Podium von links nach rechts: Maria von Känel, Geschäftsführerin Regenbogenfamilien Schweiz; Lukas Walther, Mitglied der Stadtzürcher FDP; Adrian Wüthrich, Präsident «Vaterschaftsurlaub jetzt!»; Petra Huth, Moderatorin; Clivia Koch, Vorständin Alliance F
Podium von links nach rechts: Maria von Känel, Geschäftsführerin Regenbogenfamilien Schweiz; Lukas Walther, Mitglied der Stadtzürcher FDP; Adrian Wüthrich, Präsident «Vaterschaftsurlaub jetzt!»; Petra Huth, Moderatorin; Clivia Koch, Vorständin Alliance F

Am 29. Juni 2016 lud FemWiss zur Podiumsdiskussion zum Thema «Vaterschaftsurlaub − ein Muss oder Luxus?». Im März 2016 haben sich die vier Dachverbände Travail.Suisse, männer.ch, Alliance F und Pro Familia Schweiz zum Verein «Vaterschaftsurlaub jetzt!» zusammengeschlossen und eine Volksinitiative lanciert. Die Initiant_innen fordern 20 Tage bezahlten Vaterschaftsurlaub. Auch FemWiss ist Passivmitglied des Vereins und steht damit gemeinsam mit knapp 140 Organisationen hinter der Initiative. In Europa ist die Schweiz − neben Albanien und Irland − das einzige Land, das keinen Vaterschaftsurlaub; die meisten Länder in Europa kennen ausgebautere Elternzeit-Modelle.

 

Die sechs Podiumsteilnehmer_innen diskutierten das Thema aus ihren jeweiligen Blickwinkeln, während  Petra Huth versiert moderierte, um unseren Leitfragen nachzuspüren: Wozu braucht es überhaupt einen Vaterschaftsurlaub? Was bedeutet er aus gesellschaftlicher, was aus ökonomischer Perspektive? Wie verändert sich die Rollenverteilung zwischen den Eltern und welche Rolle nimmt der Staat in diesem Beziehungsgefüge ein?